Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung


Hubert Liebl, Architekt:
Mitarbeit in der Jury zum Europäischen Dorferneuerungspreis von 1996 bis 2006


Quelle: www.landentwicklung.org

Die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung wurde 1988 gegründet und versteht sich als unbürokratischer Zusammenschluss von RegierungsvertreterInnen, WissenschafterInnen sowie DorferneuerungsexpertInnen und mittlerweile auch KommunalpolitikerInnen und RepräsentantInnen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs).
 
Ziel der ARGE ist es vor allem, den internationalen Erfahrungsaustausch zu fördern, die Motivation der Betroffenen zu heben, die Schaffung einer positiven öffentlichen Meinung für die Probleme der Menschen in den ländlichen Räumen zu stärken und damit die Erhaltung und Gestaltung lebensfähiger, attraktiver Dörfer bestmöglich zu unterstützen. Davon ausgehend wurde mittlerweile eine Fülle von Aktivitäten in verschiedenen europäischen Regionen gesetzt, die sich schwerpunktmäßig auf ökologische, ökonomische, soziologische und kulturelle Fragen des Dorflebens konzentriert haben. Neben internationalen Kongressen, Fachtagungen und Diskussionsveranstaltungen, zahlreichen Publikationen und regelmäßigen Exkursionen sind hier vor allem die Wettbewerbe um einen Europäischen Dorferneuerungspreis, die im Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführt werden, zu nennen.


23.11.2011: Kongress „Stadt braucht Land braucht Stadt“  in Freising
dazu: "Das sind Menschen, die etwas in sich spüren"
Erhielten als "Wegbegleiter von der ersten Stunden der Europäischen ARGE an" eine Urkunde von Landeshauptmann Erwin Pröll: